GFS-Tagalarm

Der GfS-Tagalarm ist einfach zu installieren. Er ist eine kostengünstige Alternative um den Verschluss von Türen im Verlauf von Rettungswegen zu überwachen.

Das Gerät ist steckerfertig und benötigt aufgrund eines optionalen Funk-Reed-Kontaktes keine Verkabelung. Es sollte innerhalb einer Entfernung von bis zu 30 m zum Funk-Reed Kontakt montiert werden. Mit einem normalen Tür-Reed-Kontakt ist es selbstverständlich auch kompatibel, muss dann aber verkabelt werden. Bei Öffnen der Tür löst ein Alarm aus, der durch die im Gerät eingebaute Alarmleuchte auch visuell wahrgenommen wird. Berechtigte Personen benutzen die Türen alarmfrei einfach mit einem Schlüssel. Die Zustandsanzeige des Geräts erfolgt über eine rote bzw. grüne LED.
Wird nach einer berechtigten Öffnung vergessen, die Tür zu schließen ertönt nach Ablauf von 15 Sekunden Öffnungszeit ein Intervallton und die grüne LED blinkt. Sobald die Tür geschlossen wird, leuchtet wieder die rote LED der Intervallton wird abgeschaltet und das Gerät ist scharfgeschaltet. Über den Schlüsselschalter kann auch eine Dauerfreigabe der Tür erreicht werden. Das entsprechende Piktogramm „Tür alarmgesichert“, weist darauf hin, dass es sich um eine überwachte Tür handelt. Wird die Tür beidseitig benutzt, so ist auf der Außenseite ein Taster zu installieren (z. B. im Verschlusslager, damit das Lager jederzeit wieder verlassen werden kann). Der Schalter ermöglicht nur einen berechtigten Durchgang und löst keinen Alarm aus. Diese Einstellung sowie eine Dauerfreigabe kann nur direkt am Tagalarmgerät durch eine berechtigte Person vorgenommen werden.

Das elegante, eloxierte Aluminiumgehäuse des GfS-Tagalarms eignet sich gut zum Einsatz in Bereichen mit Publikumsverkehr.

PDF GfS-Tagalarm
GFS-Tagalarm-Zubehoer_57-59.pdf (1.04MB)
PDF GfS-Tagalarm
GFS-Tagalarm-Zubehoer_57-59.pdf (1.04MB)





GFS-Zutrittskontrolle

Ziffern-Code-Systeme arbeiten grundsätzlich mit Zahlenkombinationen, die unterschiedlich vergeben werden können. Entweder erhalten alle Zugangsberechtigten dieselbe Geheimzahl oder jede Person erhält eine eigene. Bei dieser individuellen Lösung ist am Auswertegerät zu erkennen, wer die Tür geöffnet hat. Die Änderung des Codes ist jederzeit möglich. 

Über eine neben der Tür angebrachten Tastatur wird der Zahlencode eingetippt und von dort aus an das Steuergerät weitergegeben. Bei richtiger Zahlenfolge erfolgt die Freigabe des in der Türzarge eingebauten Elektrofallenschlosses.
Bei höheren Sicherheitsanforderungen kann auch ein Motorschloss angesteuert werden, denn versicherungstechnisch ist eine Tür erst dann richtig gesichert, wenn Falle und Riegel verschlossen sind.

PDF GfS-Zutrittskontrolle
GFS-Zutrittskontrolle-Ziffer-Code-Systeme_165.pdf (575.63KB)
PDF GfS-Zutrittskontrolle
GFS-Zutrittskontrolle-Ziffer-Code-Systeme_165.pdf (575.63KB)






GFS-Fluchttürhauben

Die GfS-Fluchttürhaube wird oberhalb des Notausgangsgriffes aufgesetzt, um eine Hemmschwelle aufzubauen. Eine versehentliche Berührung des Türgriffes ist ausgeschlossen, da die Haube erst bewusst abgeschlagen werden muss. Im Gefahrenfall geschieht dies leicht und verletzungsfrei, um den Türgriff danach zu betätigen. Ist ein Alarmkontakt in der Tür installiert, erfolgt die Alarmierung erst, wenn die Hemmschwelle überwunden ist.

Die Fluchttürhaube besteht aus festem, nicht zerbrechlichen Macrolon, das nicht zersplittert. Sie arbeitet mit einem Sicherheitsverschluss, einer Sollbruchstelle und rot-grüner Kennzeichnung. Bei Benutzung bzw. Abschlagen der Haube brechen die Sollbruchstellen der roten Oberplatten und der Türgriff kann betätigt werden. Durch die rot-grüne Kennzeichnung lässt sich auch aus der Entfernung erkennen, ob die Haube noch arretiert ist. Zum erneuten Sichern des Türgriffes oder zum Verschließen der Haube benötigt man lediglich neue rote Oberplatten. Die Kombination mit dem batteriebetriebenen Haubenwächter ermöglicht eine zusätzliche akustische Alarmgebung vor Ort oder bei Verlegung eines Meldekabels die Weiterleitung des Alarms zu einer Zentrale.
Die Haube kann auch mit einem Schloss ausgerüstet werden. Dadurch besteht die Möglichkeit, die Haube abzunehmen, ohne die roten Oberplatten zu zerstören. Bei Verwendung des Fluchttürhaubenöffners wird ein einfaches Schloss in ein U Bügelschloss gehängt. Alternativ lässt sich die Haube mit einem Kastenschloss kombinieren. Der hierin befindliche Profilhalbzylinder kann auch in eine Schließanlage integriert werden. Sie bieten sich an, wenn die Türanlage öfter von berechtigten Personen begangen werden muss (z.B. Tagesöffnung oder Lieferantenverkehr).

PDF GfS-Fluchttürhauben
GFS-Fluchttuerhauben-Ersatzteile-Zubehoer_78.pdf (502.34KB)
PDF GfS-Fluchttürhauben
GFS-Fluchttuerhauben-Ersatzteile-Zubehoer_78.pdf (502.34KB)